Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
19 Jan

19.01.2015 – Uuunseeeerr Schaaaatz…

Veröffentlicht von Chaos&Katastrophe  - Kategorien:  #Reisetagebuch

19.01.2015 – Uuunseeeerr Schaaaatz…

Japp, wir haben ganz genau, wir sind jetzt stolze Besitzer des EINEN Ringes, bzw der offiziellen Nachbildung vom originalen Goldschmied persönlich. Der heißt übrigens Jens Hansen, ist ein sehr netter Däne und hat einen lustigen Schnurrbart.

Nachdem wir uns erstaunlich zeitig mal wieder aus dem Auto gequält hatten ( ihr habt ja keine Vorstellung davon, wie oft wir uns den Schädel daran einschlagen!), ging es zeitnah nach Nelson, der Stadt des Ringmakers. Nach ein bisschen suchen, standen wir auch direkt vor seiner Werkstatt. Der Laden an sich ist ziemlich klein, aber so viel Schmuck wurde da auch gar nicht ausgestellt. Neben einigen Varianten des „einen Ringes“, gab es noch sämtliche Elbenringe zu kaufen, sowie sehr schönen und eleganten Schmuck zu vierstelligen Preisen.

Am beeindruckendsten war jedoch die Replikation des Ringes für den Film, in absoluter Übergröße. Bestimmt ein halbes Kilo wog das gute Stück und diente für Filmszenen im Schnee ( man stelle sich da erstmal die dicke Kette zu vor), in denen der kleine Ring kaum aufgefallen wäre.

Anschließend trabten wir noch ein wenig durch Nelson, gönnten uns auf den Schock noch eine heiße Schokolade (Alkohol ist ja auch zu teuer) und fuhren die Küste weiter hoch in Richtung Norden.

Hier liegt die Golden Bay, unser ganz persönlicher, fast menschenleerer Strand und wir ließen uns die Sonne auf den Bauch scheinen(wenn auch nicht lange. Wird sehr schnell, sehr heiß!).

Hinzu haben wir einen Maori mitgenommen. An sich ganz nett, alle Wertsachen sind auch noch im Auto, aber Hallelujah, vermutlich war er total mit irgendwas zugedröhnt. Neben seinem leicht im Delirium schwebenden Zustand, war das leicht zu glauben, als dann noch Aussagen wie: ich bin ein Cousin von Mario Götze oder: ich bin Gärtner und mein Stundenlohn liegt bei 75$ dazu kamen war uns shcließlich klar, so ganz bei der Sache kann er nicht sein. Haben ihm aber ganz lieb in seinem Dorf abgesetzt.

Nun sind wir auf einem Rastplatz, an einem angenehm kühlen Fluss, in dem wir uns das Salzwasser und den Sand von der Haut waschen konnten.

Kurzzusammenfassung: Wir sind bereits süchtig nach unseren SCHAAAAAATZZZZ!

LG

Marie & Tina

1. Der Strand an unserer Raststätte gestern 2. Ein kleines bisschen Heimat 3. Dr Strand der GOlden Bay heute
1. Der Strand an unserer Raststätte gestern 2. Ein kleines bisschen Heimat 3. Dr Strand der GOlden Bay heute
1. Der Strand an unserer Raststätte gestern 2. Ein kleines bisschen Heimat 3. Dr Strand der GOlden Bay heute

1. Der Strand an unserer Raststätte gestern 2. Ein kleines bisschen Heimat 3. Dr Strand der GOlden Bay heute

Kommentiere diesen Post

Über das Blog

Reisetagebuch Neuseeland